Viele LKW-Fahrer montieren gerne grelle Displays, Namensschilder,https://schilderqueen.de/   Firmenlogos oder beleuchtete Reklamefiguren an die Windschutzscheibe. Am Innenspiegel baumelt ein buntes LED-Leuchtband. In der Weihnachtszeit ist auch nicht selten ein blinkender Mini-Tannenbaum auf den Armaturentafeln einiger Autos zu sehen. Doch was ist an LKW-Beleuchtung erlaubt?

Der Gesetzgeber befürchtet, dass auffällige LKW-Beleuchtung leicht mit Warnzeichen verwechselt werden kann. Außerdem können sie den Fahrer blenden und andere Verkehrsteilnehmer ablenken.

An Kraftfahrzeugen und ihren Anhängern dürfen nur die vorgeschriebenen und für zulässig erklärten Beleuchtungseinrichtungen angebracht sein, erklärt Thorsten Rechtien, Kraftfahrtexperte von TÜV Rheinland.

Diese LKW-Beleuchtung ist verboten
Grelle Displays, Namensschilder, Firmenlogos, beleuchtete Reklamefiguren an die Windschutzscheibe, am Innenspiegel baumelnde LED-Leuchtbänder oder blinkende Christbäume und Lichterketten sind im Rahmen der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung aus Gründen der Verkehrssicherheit verboten. Auf dem Index der verbotenen stehen auch Unterbodenleuchten oder angestrahlte Radkästen und beleuchtete Scheibenwaschdüsen.

Auch gemäß der EU-Richtlinie ECE R48 […] darf das ausgestrahlte Licht den Fahrzeugführer nicht über die Einrichtungen für indirekte Sicht und/oder andere Flächen des Fahrzeugs (z. B. Die Heckscheibe) stören […]

Sowohl das Verbot im Rahmen der EU-Richtlinie ECE R48 als auch der der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung bezieht sich auch auf Innenleuchten mit Außenwirkung. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Lichtquelle direkt zu sehen ist oder es sich um eine indirekte Projektion handelt, betont der TÜV-Experte abschließend.

Foto: stux/Pixabay

Tags
#EU-Richtlinie ECE R48
#Innebeleuchtung
#LKW-Beleuchtung
#StVO
#vorschriften
Anmietung eines LKW ohne Fahrer in einem EU-Land sogar für 2 Monate möglich. Einigung über die EU-Vorschriften
Die Anmietung eines Lastkraftwagens ohne Fahrer in einem anderen Mitgliedstaat wird einfacher sein. Die Verhandlungsführer des Europäischen Parlaments und des Rates der Europäischen Union haben sich letzte Woche darauf geeinigt, die bestehenden Beschränkungen für den Einsatz von Lieferwagen und Lastwagen ohne Fahrer, die in einem anderen Land der Gemeinschaft angemietet wurden, zu lockern.

Agnieszka Kulikowska – Wielgus
Agnieszka Kulikowska – Wielgus

Journalistin Trans.Info

07.Eleven.2021

 

 

1.7k
Anmietung eines LKW ohne Fahrer in einem EU-Land sogar für 2 Monate möglich. Einigung über die EU-Vorschriften
trans.INFO
Am vergangenen Dienstag erzielten das Parlament und der Rat der EU eine Einigung über die Aktualisierung der Vorschriften für die Vermietung von Lkw ohne Fahrer in den Mitgliedstaaten. Der Grund dafür ist, dass es bisher in den EU-Ländern unterschiedliche Regelungen in diesem Bereich gab. Nach den vorläufigen Vereinbarungen wird es in Zukunft möglich sein, für mindestens zwei Monate im Jahr Mietfahrzeuge aus einem anderen EU-Land zu nutzen. Die Mitgliedstaaten lehnten eine vollständige Öffnung des Marktes (ganzjährige Anmietung) wegen möglicher steuerlicher Verzerrungen ab.

Die Idee ist, Frachtführern, Miet- und Leasingunternehmen in der gesamten Union die Möglichkeit zu geben, kurzfristige, saisonale oder vorübergehende Nachfragespitzen zu decken oder defekte oder beschädigte Fahrzeuge zu ersetzen.

Diese Vereinbarung ermöglicht es den Unternehmen, leichter zusätzliche Lkw zu mieten, anstatt sie zu kaufen, um den saisonalen Bedarf zu decken. Dies gibt den Unternehmen mehr Möglichkeiten, unternehmerische Freiheit und die Chance, die Ressourcen most effective einzusetzen, was auch der Umwelt zugutekommt und die Verkehrssicherheit erhöht” – so wird das Abkommen von der portugiesischen Abgeordneten Cláudia Monteiro de Aguiar, Berichterstatterin des Europäischen Parlaments, kommentiert.

Die Mitgliedstaaten können auch vorschreiben, dass diese Fahrzeuge nach 30 Tagen der Nutzung nach ihren Vorschriften zugelassen werden müssen. Die Unternehmen müssen ihren nationalen Behörden über die Nutzung von Mietfahrzeugen Bericht erstatten, um zu bestätigen, dass diese nicht mehr als 25 % der gesamten Flotte der von dem Unternehmen genutzten Lastkraftwagen ausmachen.

By muni40

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *